Es gibt viele Gründe eine Tablette zu zerkleinern. Ob Schluckbeschwerden, das Fehlen einer passenden Wirkstoffstärke oder einfach um mit der Packung länger auszukommen… Aber viele Gründe sprechen oftmals auch dagegen! Denn Tabletten sind meist mehr als in Form gepresstes Pulver. Häufig verstecken sich in dem scheinbar einfachen Gebilde ziemlich aufwändige Konstruktionen, die eine optimale Wirkstoff Freisetzung gewährleisten sollen. Deshalb kann das Teilen oder Zermörsern die geplante Wirkung einer Tablette komplett verändern.
Wenn nicht im Beipackzettel eindeutig auf die Teilbarkeit hingewiesen wird, sollten Sie immer in der Apotheke rückfragen ob die Tablette zum Teilen geeignet ist. Sonst kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen. Entweder kann die Wirkung zunichte gemacht werden, weil der Wirkstoff vom Magensaft zerstört wird oder noch gefährlicher: Tabletten haben oft unsichtbare Schutzmechanismen, damit der Wirkstoff ganz langsam freigesetzt wird und so die Wirkung möglichst lange anhält. Durch das Teilen kann der Wirkstoff schlagartig freigesetzt werden und so zu einer gefährlichen Überdosierung führen.
Das Gleiche gilt natürlich auch für Kapseln. Diese sollen in der Regel niemals geöffnet werden!

Gehören Sie auch zu den Patienten, die sich schwertun Kapseln oder Tabletten zu schlucken? Das liegt meist an der Schlucktechnik!
So geht´s einfacher: halten Sie den Kopf normal, ganz leicht nach vorne gebeugt, so wie Sie es beim Essen tun; dann einen Schluck Wasser gemeinsam mit Tablette oder Kapsel einnehmen, so rutscht diese fast von alleine hinunter.

OBEN